/
< >
MSM_EZ_4 ID: 1192

Umbau alte Betriebskantine Magnet-Schultz Memmingen. 2022. Ein spannendes Projekt. Unter dem Zusammenwirken vieler kompetenter Hände und Köpfe hat sich der Raum aus den späten 50ern in ein zeitgemäßes „Esszimmer“ verwandelt. Mehr als nur ein Ort zur Nahrungsaufnahme. Für die Belegschaft und natürlich für Andy Knoll und seine tolle Küchenmannschaft ein schöner Ort zum Arbeiten und Genießen. Vielen Dank an dieser Stelle für das in mich gesetzte Vertrauen und die schöne und extrem fruchtbare Zusammenarbeit. Danke posthum auch an Doris Riedmiller, die das Resultat ihres persönlichen Engagements leider nicht mehr erleben durfte.

Fotos: Alwin Zwibel (Mit freundlicher Genehmigung MSM)

MSM_EZ_3 ID: 1190
MSMS_EZ1 ID: 1181
MSM_12 ID: 1237
MSM_EZ_6 ID: 1195
MSM_EZ_2 ID: 1188
MSM_EZ_5 ID: 1194
MSM_EZ_7 ID: 1197
MSM_EZ_8 ID: 1198
Laden BB2 ID: 1207

2022

Ladengestaltung „beabitzer.de“. Die Verwandlung eines alten Kuhstalls in einen aparten Concept-Store. Die Realisation eines langgehegten Wunsches meiner Frau. Umnutzung mit schöner Atmosphäre.

LadenBB8 ID: 1219

Zustand.

LadenBB5 ID: 1213

Halbfertig.

LadenBB3 ID: 1209
LadenBB9 ID: 1221

Dreiviertelfertig.

LadenBB11 ID: 1228
LadenBB6 ID: 1215

Fertig. (Foto: Markus Dlouhy)

LadenBB7 ID: 1217

Fix und fertig. (Foto: Markus Dlouhy)

LadenBB1 ID: 1205

Rückblende.

Bienale 15 ID: 788

Bienale 2015

Theaterbühne Landgraf ID: 1075

2020/ 2021. Theaterbühne Konzertdirektion Landgraf.

Für das Schauspiel „The who and the what“ von Ayad Akhtar hat der Stuhl „Der König von Schu“ die Ehre und das Glück, Teil der Aufführung sein zu dürfen. Das Möbel verdankt diese prominente Platzierung Anja Furthmann, die für die Ausstattung des Bühnenbildes verantwortlich zeichnet und der hier zum zweiten Mal für ihren schönen Einfall gedankt wird.

Foto: Anja Furthmann

Drescht Zwei ID: 414

„D’Rescht“ in Hawangen.
Der Umbau einer altes Restaurationswirtschaft in ein spartanisches Speiselokal. Ein Projekt aus dem Jahr 1994, in dem Frank Oehler, Wolfgang Sirch und ich ein ganzes Jahr lang beschäftigt waren. – Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass wir von vielem keine Ahnung hatten und trotzdem – von den Abbrucharbeiten bis zur Möblierung – alles selbst erledigen wollten … Eine tiefgreifende Erfahrung.
Das Restaurant überstand 9 Jahre; sie sind voll skurriler Gesichten. Es wurde mehrfach von Michelin und Gault Millau mit Sternen und Punkten dekoriert. Sein Ende war auch der Anfang der außergewöhnlichen Kochkarriere Frank Oehlers.
Heute wird der Raum temporär für gastronomische Events verwendet. Die wesentlichen Bauelemente bestehen noch.

Fotos: Markus Dlouhy

Drescht Neun ID: 430
Drescht Zwoelf ID: 437
Drescht Neun ID: 432
Drescht Sieben ID: 426
Drescht Drei ID: 416
Drescht Eins 1 ID: 420
Drescht Elf ID: 434
Drescht Vier ID: 418
Drescht Sechs ID: 424
Drescht Fuenf ID: 422
Pless Fünf ID: 454

Symposium Pless. 1997.
Der Versuch, etwas an einen Pfahl zu binden (am besten einen Text) und das ganze dann mutwillig in der Nacht abzufackeln. Um zu sehen, was übrig bleibt von unseren Mühen: verkohlte Stümpfe, ein paar Brandblasen und unerleserlich gewordenes Geschichtenmaterial.

 

 

Pless Sieben ID: 458
Pless Zwei ID: 448
Pless Sechs ID: 456
Pless Vier ID: 452
Pless Eins ID: 446
Pless Drei ID: 450
Pless Acht ID: 460
Pless Neun ID: 462

Wechsle Kategorie